Akne: Ein häufiges Hautproblem, das natürlich verhindert und behandelt werden kann

Während die Forschung die Vermutung nahelegt, dass eine Neigung zur Entwicklung von Akne vererbt werden kann, besteht kein Zweifel daran, dass Ernährung und Lebensstil eine wichtige Rolle spielen. Studien zeigen, dass es einen engen Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und Hauterkrankungen gibt. Bei einigen Menschen gibt es Hinweise darauf, dass der Konsum von Milchprodukten eine Rolle bei der Akne spielen kann. Ebenfalls nachgewiesen wurde ein starker Zusammenhang zwischen Akne und Rauchen. Für jeden, der von diesem geläufigen Hautproblem betroffen ist, ist eine gesunde Ernährung und Lebensweise von entscheidender Bedeutung.

Konventionelle Behandlung von Akne

Konventionelle Aknebehandlungen umfassen die Verwendung von Hautcremes und Antibiotika. Bei Frauen werden manchmal auch hormonelle Verhütungsmittel verabreicht. Während solche Ansätze zwar eine Verbesserung herbeiführen können, bieten sie doch keine Heilung, und die Akne des Patienten verschlimmert sich unweigerlich, wenn die Behandlung beendet wird. Darüber hinaus stört die dauerhafte Einnahme von Antibiotika die Darmmikrobiota des Körpers, was sich negativ auf die Immunität, den Stoffwechsel und die allgemeine Gesundheit auswirkt. Die Forschung hat auch einen Zusammenhang zwischen langfristiger Antibiotikaeinnahme und der Entwicklung von Darmkrebs gezeigt. Hormonelle Verhütungsmittel bergen gleichfalls Gefahren, einschließlich des Risikos von lebensbedrohlichen Blutgerinnseln.

Natürliche Behandlung von Akne

Mindestens 7 Stunden Schlaf pro Nacht, 2 bis 3 Liter stilles Wasser pro Tag, eine ballaststoff- und mikronährstoffreiche, biologische Ernährung und regelmäßige tägliche Bewegung sind wichtig für die erfolgreiche Vorbeugung und Behandlung von Akne. Die optimale tägliche Zufuhr der richtigen Mikronährstoffe ist entscheidend. Zu den Mikronährstoffen, die bei Hauterkrankungen besonders hilfreich sind, gehören Vitamin A, die B-Vitamine, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, die Mineralstoffe Selen und Zink, Omega-3-Fettsäuren und der Grüntee-Extrakt Epigallocatechingallat (EGCG). Auch Probiotika haben sich als hilfreich erwiesen.

In Übereinstimmung mit Dr. Raths wissenschaftlichem Konzept der Zellular Medizin zeigt die Forschung, dass Mikronährstoffdefizite bei Aknepatienten häufig sind. Eine Studie, die 2014 in der Zeitschrift Cutaneous Ocular Toxicology veröffentlicht wurde, fand z. B. Mangelzustände bei Vitamin A, Vitamin E und Zink. Eine 2016 in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlichte Studie ergab, dass Patienten häufig zu wenig Vitamin D aufweisen.

Die Kombination von Mikronährstoffen – zur Nutzung ihrer synergistischen Effekte – hat nachweislich deutlich positive Auswirkungen auf Akne. Eine 2008 in der Zeitschrift Lipids in Health and Disease veröffentlichte Studie verfolgte Patienten, die täglich eine ergänzende Mikronährstoffkombination mit der Omega-3-Fettsäure Eicosapentaensäure (1000 mg), EGCG (200 mg), Zink (15 mg), Selen (200 µg) und Chrom (200 µg) erhielten. Die Forscher fanden heraus, dass die Mikronährstoffe nicht nur die Entzündung und die Rötung der Hautläsionen reduzierten, sondern auch zu einer signifikanten Verbesserung der psychischen Gesundheit der Patienten führten.

Der Einsatz von synergistischen Mikronährstoffkombinationen hat auch bei anderen chronischen Hauterkrankungen Erfolge gezeigt. Das Dr. Rath Research Institut hat einen sehr beeindruckenden Fallbericht einer 36-jährigen Frau veröffentlicht, die seit ihrem 22. Lebensjahr an schwerer Psoriasis litt. Die Krankheit war überall vorhanden, außer im Gesicht, und die Patientin hatte 14 Jahre lang topische Cremes ohne signifikante Verbesserung verwendet. Während sie ihre übliche Behandlung fortsetzte, verbesserte die Patientin ihre Ernährungsgewohnheiten und begann mit der Einnahme einer spezifischen Mikronährstoffkombination, welche Vitamin C, die Aminosäuren Lysin und Prolin und andere essentielle Mikronährstoffe enthielt. Nach sechs Monaten berichtete sie über eine vollständige Heilung.

Wenn Sie weitere Informationen zur natürlichen Vorbeugung und Behandlung von Akne oder anderen chronischen Hautkrankheiten erhalten möchten, können Sie uns gerne kontaktieren.

Veröffentlicht von  Mirja Holtrop at  Juni 8, 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.