Eine neue Studie belegt die Wirksamkeit von Vitamin C bei Krebs

Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, deutet darauf hin, dass Intervallfasten in Kombination mit einer Verabreichung von Vitamin C, aggressiven Krebs erfolgreich behandeln kann. Wissenschaftler der University of Southern California (USC) und dem IFM Cancer Institute in Mailand fanden heraus, dass diese Behandlung das Tumorwachstum in verschiedenen Mausmodellen mit Rektumkrebs [Enddarmkrebs] verlangsamt. Bei einigen Mäusen wurde die Krankheit rückläufig. Die Studie liefert erneut Beweise für eine erfolgreiche natürliche Behandlung bei Krebstherapien mit Vitamin C und bietet sichere Alternativen zu den giftigen, konventionellen Krebsbehandlungen wie z.B. Chemotherapie.

In den letzten Jahren gab es ein gesteigertes Interesse in kalorienreduzierter Ernährung und Fasten als wirksames Mittel, um den Alterungsprozess zu verlangsamen. Wissenschaftler haben auch Vorteile dieser Methode bei Diabetes, Bluthochdruck und anderen Krankheiten festgestellt. Eine Pressemitteilung der University of South Carolina [USC] erklärt, dass momentan mindestens fünf klinische Versuchsreihen laufen, wie sich Ernährungsweisen, die Fasten beinhalten, auf verschiedene Krebsmedikation auswirken. Jedoch haben diese chemischen Medikamente seit Jahren ihre Unwirksamkeit gegen Krebs gezeigt. Außerdem wird nicht erwähnt, dass Wissenschaftler um das Dr. Rath Research Institute in zahlreichen Studien beweisen konnten, dass medikamentenfreie, mikronährstoffbasierte Behandlungsansätze existieren. Diese blockieren alle Schlüsselmechanismen, die Krebs zu einer tödlichen Krankheit machen.

Der Weg zur natürlichen Behandlung von Krebs

Am 8. März 2020 veröffentlichten Dr. Rath und sein Forschungsteam eine Ankündigung über den Durchbruch bei Krebs in USA Today, der größten Zeitung der USA.

Nachdem dieses Wissen für Jahrzehnte von der Schulmedizin ignoriert wurde, steigt nun das Interesse an der Verwendung von Vitamin C und anderen Mikronährstoffen als effektive und sichere Behandlungsform von Krebs. Anfang 2002 passierte der zündende Funke, als Dr. Rath und seine wissenschaftlichen Mitarbeiter an der neunzehnten,  jährlichen Brustkrebs Konferenz in Miami, Florida, teilnahmen und ihre Forschungsarbeiten und den damit verbundenen wissenschaftlichen Durchbruch präsentierten. Indem sie bewiesen, dass eine Kombination aus Mikronährstoffen, wie Vitamin C, Lysin, Prolin und spezielle Grüntee-Extrakte, die Ausbreitung der Krebszellen verhindern, schaffte ihre Arbeit weltweit den Startschuss für eine weitere Forschung zu Mikronährstoffen und Krebs, auch an Regierungseinrichtungen.

Daraus leitete sich ein weiterer großer Erfolg ab, der 2005 im renommierten Fachjournal Proceedings of the National Academy of Science of the United States of America veröffentlicht wurde. Hier wurde nun offiziell die Verwendung von Vitamin C bei Krebserkrankungen anerkannt. Durchgeführt wurde die Studie von Wissenschaftlern des weltgrößten, amerikanischen National Institute of Health (NIH). Die Studie bestätigte, dass Vitamin C selektiv Krebszellen abtötet. Das ist ein deutlicher Gegensatz zu Chemotherapeutika, die neben den Krebszellen auch Millionen gesunder Zellen abtöten. Die NIH Wissenschaftler schrieben in ihren Ergebnissen, dass „die Verwendung von intravenösem Vitamin C bei der Krebsbehandlung plausibel ist.“

Seitdem hat die unermüdliche Arbeit am Dr. Rath Forschungsinstitut Beweise geliefert, demnach eine synergetische Wirkung von Mikronährstoffen, inklusive Vitamin C, die Ausbreitung von über vierzig Krebsarten verhindern kann. Diese Mikronährstoffe können in Kombination eine Ausbreitung des Tumors und Metastasen, Krebszellvermehrung und Tumorwachstum verhindern. Auch die Bildung neuer Blutgefäße, um den Tumor zu versorgen (Angionese) wird blockiert und die Einleitung des natürlichen Zelltodes (Apoptose) wird unterstützt. Es gibt kein einziges, künstlich hergestelltes Medikament auf der Welt, das alle diese Mechanismen bewirken kann. Wie Dr. Rath und Dr. Niedzwiecki 2011 in ihrem Buch „Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit“ veranschaulichen, reicht es, alleine einen einzigen der Mechanismen auszuschalten, um die Krebskrankheit effektiv unter Kontrolle zu bringen.

Krebs zu einer behandelbaren Krankheit machen

Kürzlich, im Januar 2020, hat die US-Regierung durch das National Cancer Institute (NCI) einen langen Artikel über Therapien mit hochdosiertem, intravenösem Vitamin C bei Krebs veröffentlicht. Ausführlich werden die Geschichte und die Verwendung von Vitamin C bei der Krebsbehandlung beschrieben. Die Autoren schlussfolgern, dass es „bei den gegenwärtigen hohen Kosten der neuen Krebsmedikamente sinnvoll erscheint, die Effektivität von gegenwärtigen Therapien zu verbessern und deren klinische Interaktionen mit Vitamin C zu testen.“ Sie fügten hinzu, dass „von der Einführung dieses neuen Behandlungsparadigmenwechsels viele Krebspatienten profitieren könnten.“

Wie Dr. Rath in seinem neusten offenen Brief beschreibt, ist die Veröffentlichung dieses NCI Artikels das „Armageddon“ für die Pharmainvestmentbranche. Momentan, mit einem Jahresumsatz von mehreren Milliarden, durch den Verkauf von chemischen, patentierbaren Krebsmedikamenten, erkennen die Pharmainvestoren, dass eine Akzeptanz von Vitamin C als effektives Krebsbehandlungsmittel, der Anfang vom Ende der medikamentenbasierten, chemischen Krebsbehandlung ist. Sobald überall Ärzte und Patienten über den synergetischen Effekt von Mikronährstoffen, wie Prolin, Lysin, Grünteeextrakt und anderer nicht-patentierbarer Naturstoffe aufgeklärt sind, wird nicht nur Krebs eine behandelbare Krankheit werden, sondern auch die Fähigkeit von der Krebskrankheit und dem Leiden der Patienten finanziell zu profitieren, verschwindet. Für Millionen Krebspatienten bedeutet das: Je schneller dieser Umbruch passiert, umso besser.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.