Zecke

Borreliose

Borreliose bekämpfen - natürlich und effizient

Anwendungsstudie mit Mikronährstoffen bestätigt eindrucksvoll die Ergebnisse des Dr. Rath Forschungsinstituts [1]

Endlich Sommer! Es ist warm, die Sonne scheint und viele Menschen verbringen wieder mehr Zeit im Freien und in der Natur. Vielerorts lauern in der Natur Zecken, die unsere Freude über die schöne, warme Jahreszeit trüben können. Als Überträger von Borrelien, den Erregern der Infektionskrankheit Borreliose, sind die Parasiten dazu fähig, ernsthafte Schäden in unserem Körper anzurichten.

Einmal infiziert, ist eine Borreliose-Erkrankung nur schwer unter Kontrolle zu bringen. Gründe hierfür sind ihre unspezifische Symptomatik und die Begrenztheit gängiger schulmedizinischer Behandlungsmethoden, die diese Krankheit mit der Gabe verschiedener behandeln. Bei einer Antibiotika-Behandlung ist dabei besonders tückisch, dass sich Borrelien von ihrer ursprünglichen, spiralförmigen Form in die Rundform verwandeln. Diese Rundform ist für das Immunsystem „unsichtbar“ und weist eine hohe Antibiotika-Resistenz auf. Auch in der Biofilm-Form – eine Art Nest, in dem sich Bakterien innerhalb des Körpergewebes einnisten – sind Borrelien hervorragend gegen Antibiotika gewappnet.

Obwohl es keinen Nachweis über eine nachhaltige Wirksamkeit in den fortgeschrittenen Krankheitsstadien gibt, werden Antibiotika in den meisten Fällen trotzdem als Mittel erster Wahl verschrieben. Es kommt noch dazu, dass bei einer Antibiotika-Anwendung schwere Nebenwirkungen auftreten können. Der Erforschung und Entwicklung alternativer Behandlungsmethoden der Borreliose muss dringend ein höheres Maß an Aufmerksamkeit geboten werden!

Wissenschaftler des Dr. Rath Forschungsinstituts haben einen natürlichen Weg aufgezeigt, der eine dauerhafte, wirksame und nebenwirkungsfreie Eindämmung aller Borreliose-Stadien in Aussicht stellt. Bereits 2015 wurde eine Studie veröffentlicht, die den Nachweis erbringt, dass eine spezifische Auswahl an Mikronährstoffen eine hohe Wirksamkeit bei der Abtötung der Borreliose-Erreger aufweist.

Um den Nutzen kombinierter Mikronährstoffe bei Borreliose weiter wissenschaftlich zu kommentieren, hat die Dr. Rath Forschung 2016 eine 6monatige Pilotstudie mit einer privatärztlichen Institution durchgeführt. 17 Patienten mit chronischer Borreliose (fortgeschrittene Stadien) nahmen daran teil. Bei 8 von 17 der betroffenen Teilnehmer zeigte sich eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustandes. 3 der Betroffenen berichteten nach diesen 6 Monaten vollkommene Beschwerdefreiheit. Bei 2 der 17 Teilnehmer konnte eine leichte Verbesserung festgestellt werden. Die Therapeuten der privatärztlichen Praxis zogen das Fazit, dass die synergetische Anwendung von Pflanzen- und Mikronährstoffen in Zukunft in jeden Therapieansatz gegen Borreliose als Langzeitgabe integriert werden sollte.

[1] https://www.dr-rath-foundation.org/2019/05/micronutrient-synergies-to-combat-lyme-disease/?lang=de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.