Meine Diagnose lautet.....

Die wissenschaftlichen Studien, die unter dieser Rubrik aufgeführt sind, dienen zwei Zielen: Erstens erhalten Sie Erkenntnisse aus der natürlichen Gesundheitsforschung, die in einer leicht verständlichen Sprache verfasst sind, zweitens können diese Studien Ihnen und Ihrem Arzt als Informationsquelle für neue und effektive Therapieansätze dienen.

Weltweit sind mehr als 100 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt. Die Krankheit, die durch genetische Faktoren ausgelöst werden kann, wird in zwei verschiedene Typen unterteilt: Typ-1-Diabetes, früher auch als Jugenddiabetes bezeichnet, und Typ-2- bzw. Erwachsenendiabetes. Beim Typ-1-Diabetes führt ein genetischer Defekt zu einer Zerstörung der Millionen Zellen der insulinproduzierenden Bauspeicheldrüse, mit der Folge, dass Betroffene lebenslang Insulin spritzen müssen, um ihren Blutzuckerspiegel zu senken.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Heute stirbt in den industrialisierten Ländern fast jeder zweite Mensch an Herzinfarkt oder Schlaganfall. Ihre Ursache sind atherosklerotische Plaques, die zu Verengungen und letztendlich zu einem Verschluss der blutführenden Arterien führen können. Die zwei häufigsten Formen dieser sogenannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind:

Koronare Herzkrankheiten – Die Bildung von arteriosklerotischen Plaques in den Herzkranzgefäßen kann zu einem Herzinfarkt führen

Hirngefäßerkrankungen – Die Bildung von arteriosklerotischen Plaques in den Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen, kann zu einer Verengung dieser Arterien, und eventuell zu einem Schlaganfall führen.

Krebs

Krebs ist die zweitgrößte Epidemie in den Industrieländern und bedeutet in den meisten Fällen immer noch ein “Todesurteil”. Mit den Behandlungsmethoden der Schulmedizin – Chemo- und Strahlentherapie – kann diese Epidemie nicht unter Kontrolle gebracht werden. Im Gegenteil, diese beiden Verfahren schädigen nicht nur die Krebszellen, sondern gleichzeitig auch gesunde Zellen und führen dadurch häufig zu neuen Krebserkrankungen beim Patienten.Eine weitere wichtige Tatsache, die an der Ausbreitung dieser Epidemie beteiligt ist, ist die steigende Einnahme von Arzneimitteln. Aufgrund ihrer künstlichen Beschaffenheit sind die meisten dieser chemischen Medikamente giftig für unsere Körperzellen. Laut Aufzeichnungen der US-Regierung sind erschütternderweise 42% der verschriebenen und von Millionen von Menschen eingenommenen Pharma-Präparate potentiell krebsfördernd.

Eine Entzündung, die sich durch Symptome wie Hautrötungen, Hitzeempfinden, Schwellungen und brennende Schmerzen äußern kann, ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers auf innere oder äußere Reize (z. B. Sonnenbrand, Schnittwunden, Infektionen oder Verstauchungen). Sie ist eine notwendige Maßnahme des Körpers, um den Heilungsprozess zu unterstützen und klingt im Normalfall schon nach kurzer Zeit ab. Längerfristig verlaufende Entzündungen können jedoch eine Vielzahl an Erkrankungen nach sich ziehen, einschließlich Herzkrankheiten, Arthritis, Asthma, Diabetes, Autoimmunkrankheiten und Krebs.

Osteoporose

Das menschliche Knochengewebe unterliegt ständigen Auf- und Abbauprozessen, die sowohl von verschiedenen Hormonen als auch von der Verfügbarkeit bestimmter Mikronährstoffe abhängig sind. Dies gilt insbesondere für Frauen, bei denen es im Alter und speziell in den Wechseljahren zu einer Umstellung des Stoffwechsels kommt, die mit einem erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen – insbesondere Mineralien wie Calcium und Magnesium – verbunden ist. Die optimale Versorgung mit Mikronährstoffen ist für einen stabilen Aufbau des gesamten Knochengerüsts von größter Bedeutung. Dabei sollten stets mehrere Faktoren betrachtet werden, insbesondere die Ausbildung und der Erhalt der Knochengrundstruktur sowie die Einlagerung von Mineralien und Spurenelementen in die Knochen.

Störungen des zentralen Nervensystems

Zu den Störungen des zentralen Nervensystems gehören Epilepsie, Alzheimer und andere Demenzerkrankungen, Störungen der Blutversorgung des Gehirns (zerebrovaskuläre Erkrankungen) einschließlich Schlaganfall, Migräne und andere Kopfschmerz-Erkrankungen, Multiple Sklerose, Parkinson, Infektionen, Gehirntumoren, traumatische Störungen des zentralen Nervensystems, wie z.B. Hirn-Trauma sowie neurologische Störungen aufgrund von Mangelernährung.

Die wissenschaftliche Literatur unterstreicht die grundlegende Rolle von Mikronährstoffen bei der Vorbeugung und Behandlung von Störungen des zentralen Nervensystems.

Fordern Sie
noch heute
ein unverbindliches Beratungsgespräch an

 

oder besuchen Sie mich auf meiner
Landingpage und holen Sie sich ein exclusives Willkommensgeschenk ab: