WISSEN-SCHAFFT-GESUNDHEIT
Wissenschaft & Forschung

Forschung wird bei uns großgeschrieben. Am Dr. Rath Forschungsinstitut werden kontinuierlich neue Kombinationen von Mikronähstoffen hinsichtlich deren Effekte erforscht. Es hat sich gezeigt, dass Auswahl und Dosierung der einzelnen Mikronährstoffe für die Ergebnisse entscheidend sind. Es gilt das Prinzip der Synergie, also der sich gegenseitig verstärkenden Wechselwirkung der einzelnen Komponenten. Ein weiterer Schwerpunkt der Forschungsarbeit liegt auf der Erforschung wissenschaftlicher Grundlagen für die Entwicklung neuer Health Claims (nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben) und neuer medizinischer Anwendungsgebiete für Mikronährstoffe.

WISSENSCHAFTLICHE STUDIEN

Wissenschaftliche Beiträge

Forschung wird bei uns großgeschrieben. Am Dr. Rath Forschungsinstitut werden kontinuierlich neue Kombinationen von Mikronähstoffen hinsichtlich deren Effekte erforscht. Es hat sich gezeigt, dass Auswahl und Dosierung der einzelnen Mikronährstoffe für die Ergebnisse entscheidend sind. Es gilt das Prinzip der Synergie, also der sich gegenseitig verstärkenden Wechselwirkung der einzelnen Komponenten. Ein weiterer Schwerpunkt der Forschungsarbeit liegt auf der Erforschung wissenschaftlicher Grundlagen für die Entwicklung neuer Health Claims (nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben) und neuer medizinischer Anwendungsgebiete für Mikronährstoffe.

STUDIEN

Erfahrungsberichte von Anwendern der
Zellular Medizin

EINZELSYNERGIE-STUDIEN

Im Rahmen einer umfassenden Untersuchungsreihe wurde etwa getestet, wie verschiedene Mikronährstoff-Kombinationen wichtige biologische Funktionen unseres Körpers unterstützen oder fördern können. Dabei wurden sowohl entscheidende Grundfunktionen der Körperzellen betrachtet, als auch wichtige Funktionen zum Zellschutz.

Wachstum gesunder Zellen

Gesundes Zellwachstum ist von herausragender Bedeutung für die Entwicklung und den Erhalt eines gesunden Körpers. Zellen unterliegen ständig Erneuerungsprozessen, bei denen alte und beschädigte Zellen beseitigt und durch neue ersetzt werden. Dies ist eine entscheidende Grundvoraussetzung für Leben in jedem Alter. Zellteilung und Wachstum erfordern eine regelmäßige Versorgung mit Nährstoffen, um sich gesund ausbilden und funktionieren zu können.

Am Dr. Rath Forschungsinstitut wurden an menschlichen Bindegewebszellen (Fibroblasten) Mikronährstoffsynergien in Bezug auf deren Wirkung auf das Wachstum gesunder Zellen untersucht. Es konnte eine deutliche stimulierende Wirkung auf das Wachstum der Fibroblasten gemessen werden. Im Vergleich zur Kontrolle (ohne Zusatz von Mikronährstoffen) wurde ein Zellwachstum von über 50% teils sogar von fast 100% gemessen.

Steigerung der Bioenergie-Produktion (ATP)

Nahezu alle biologischen Prozesse, die in unseren Körperzellen ablaufen, verbrauchen biologische Energie. Das entscheidende Molekül, das diese Energie bereitstellt, heißt ATP. Einen besonders hohen Energieumsatz haben Zellsysteme, die dauerhaft beansprucht werden, wie z.B. die Herzmuskelzellen.

Von entscheidender Bedeutung für die Bildung und Bereitstellung von Bioenergie in Form des ATP ist das Angebot an Mikronährstoffen in den Zellen.

Welchen Nutzen verschiedene Mikronährstoff-Kombinationen für die Bioenergie-Bildung haben, wurde mittels Messung der ATP-Produktion mit einem speziellen Messverfahren (Kolorimetrie) unter Beweis gestellt. Die Untersuchung wurde durchgeführt an menschlichen glatten Muskelzellen der Arterienwand. Als Kontrollgruppe diente eine Lösung ohne Zusatz von Mikronährstoffen. Zur Fragestellung der Bioenergie-Bildung in Form von ATP konnte bei drei der untersuchten Mikronährstoff-Kombinationen eine Zunahme der ATP-Konzentration von 16%, 44% und 12% erzielt werden. Dies spricht für eine erste deutliche Unterstützung des Energiestoffwechsels.

Zellschutz vor Überzuckerung (Glucose-Stress)

Glucose (Zucker) ist ein lebensnotwendiger Energielieferant für bestimmte Körperzellen. Ein Überangebot an Zucker durch die Nahrung kann jedoch nachteilige Folgen haben, Körperzellen belasten und schädigen.

Ein dauerhafter Überschuss an Zucker im Blut „verklebt“ die Oberflächen der Zellen und schränkt diese zum Teil erheblich in ihrer Funktion ein. Zudem kann es die Aufnahme von Vitamin C in die Zellen blockieren. Sind Zellen über einen längeren Zeitraum sehr hohen Glucosespiegeln ausgesetzt, sterben sie ab.

In dieser Versuchsanordnung wurde am Dr. Rath Forschungsinstitut untersucht, ob Mikronährstoffe eine schützende Wirkung auf menschliche Körperzellen (glatte Muskelzellen) haben, die erhöhten Glucose-Werten ausgesetzt waren. Gemessen wurde die Überlebensrate der Zellen im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne Zugabe von Mikronährstoffen. Zur Fragestellung der zellschützenden Wirkung vor Schäden durch Überzuckerung betrug die Überlebensrate der Zellen im Vergleich zur Kontrollgruppe (ohne Zusatz von Mikronährstoffen) bei den effektivsten Synergien 60 %, 80 % und sogar 100 %.

Gesteigerte Schutzfunktion vor freien Radikalen

Abgase, belastetes Wasser und Umweltgifte sind typische Quellen, über die wir mit freien Radikalen belastet werden. Diese aggressiven, hoch reaktiven Moleküle sind in der Lage, Körperzellen erheblich zu schaden. Bei einem Übermaß freier Radikale entsteht sogenannter „oxidativer Stress“. Dieser kann Krankheiten und frühzeitiges Altern begünstigen. Handelt es sich bei den freien Radikalen um reaktive Sauerstoffmoleküle (ROS), wird dieser Vorgang auch als „biologisches Rosten“ bezeichnet.

Antioxidantien sind bevorzugte Reaktionspartner für ROS. Sie sind in der Lage, diese zu neutralisieren und somit unschädlich zu machen. Die wichtigsten Antioxidantien, die wir unserem Körper über die Nahrung zuführen können, sind Mikronährstoffe, wie zum Beispiel Vitamine und Polyphenole.

Am Dr. Rath Forschungsinstitut wurde untersucht, welche antioxidative Kapazität verschiedene Mikronährstoff-Kombinationen haben. Untersucht wurde die antioxidative Kapazität mittels eines standardisierten Messverfahrens (Trolox Equivalent Antioxidative Capacity, TEAC). Die Ergebnisse werden in sogenannten „Trolox -Äquivalenten“ angegeben. Zur Fragestellung der antioxidativen Kapazität wurden Werte von 170, 1430 und 1300 Trolox-Äquivalente ermittelt.

KOMBINIERTE SYNERGIEN

Im Rahmen einer umfassenden Untersuchungsreihe wurde etwa getestet, wie verschiedene Mikronährstoff-Kombinationen wichtige biologische Funktionen unseres Körpers unterstützen oder fördern können. Dabei wurden sowohl entscheidende Grundfunktionen der Körperzellen betrachtet, als auch wichtige Funktionen zum Zellschutz.

Bildung von Kollagen-Stabilitätsmolekülen (Typ I)

Gesundheit und Krankheit hängt vor allem auch von der Stabilität des Bindegewebes unseres Körpers ab. Die entscheidende Voraussetzung hierfür ist die Verfügbarkeit einer optimalen Menge an Stabilitätsmolekülen, insbesondere Kollagen. Mikronährstoffe nehmen eine wichtige Position bei der Bildung und dem Erhalt von Bindegewebe ein.

Durch die schrittweise Kombination einzelner Mikronährstoff-Synergien konnte die Kollagen-Typ I-Produktion um mehr als das 4-fache gesteigert werden. Dieser Kollagen-Typ ist vor allem für eine funktionsfähige Haut, Sehnen, Knochen und Zähne verantwortlich.

Bildung von Kollagen-Stabilitätsmolekülen (Typ IV)

Eine vergleichbare Untersuchung wie zur Produktion von Kollagen-Typ I-Stabilitätsmolekülen wurde mit dem Kollagen-Typ IV durchgeführt. Dieser Kollagen-Typ ist insbesondere für die Blutgefäßwände und das Herz-Kreislauf-System insgesamt von Bedeutung.
Auch bei dieser Untersuchung wurden verschiedene Mikronährstoff-Synergien schrittweise miteinander kombiniert.  

Die Grafik verdeutlicht die aufbauende Wirkung. Sie zeigt, dass durch die Ergänzung der zweiten und dritten Mikronährstoff-Synergie jeweils eine weitere Steigerung der Kollagenproduktion erzielt werden konnte.

Produktion von ATP-Energieträgermolekülen

Ein entscheidender Faktor, der die Gesundheit unseres Körpers mitbestimmt, ist eine ausreichende Versorgung der Zellen durch das Bioenergieträger-Molekül ATP. Besonders wichtig ist dies unter anderem für die Muskelzellen unseres Herzens, die durch die fortlaufende Pumpfunktion einen hohen ATP-Umsatz haben. Der Bildungsprozess von ATP sowie der Energiestoffwechsel insgesamt erfordern die Verfügbarkeit zahlreicher Mikronährstoffe.

Um den Effekt auf die ATP-Produktion zu ermitteln, wurden drei Mikronährstoff-Synergien eingesetzt, die schrittweise aufbauend miteinander kombiniert wurden. Durch die Kombination der einzelnen Mikronährstoff-Synergien konnte bei diesen Untersuchungen eine um mehr als 350% gesteigerte ATP-Produktion nachgewiesen werden.

Fordern Sie
noch heute
ein unverbindliches Beratungsgespräch an

oder besuchen Sie mich auf meiner Beraterseite
und holen Sie sich ein exclusives Willkommensgeschenk ab

Fordern Sie
noch heute
ein unverbindliches Beratungsgespräch an

oder besuchen Sie mich auf meiner Beraterseite
und holen Sie sich ein exclusives Willkommensgeschenk ab