Kleine Stoffe mit großer Wirkung

Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren

Thema: BLUT

Das Blut leitet alle Stoffe, die die Organe brauchen, an ihren Bestimmungsort. Bei den meisten Menschen allerdings fehlen wichtige Stoffe oder es sind einfach zu wenige vorhanden – ohne dass sie es merken. Denn, diese Stoffe werden vom Arzt nicht standardmäßig untersucht bzw. gemessen. Der Arzt greift erst ein, wenn ihr Körper aufgrund der schleichend auftretenden Mangelerscheinungen, Symptome auftreten.

Präventiv müssen Sie darauf achten, dass ihr Körper viele Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren zur Verfügung gestellt bekommt.

Welche das sind, was diese für positive Auswirkungen auf ihren Körper haben und in welchen Nahrungsmitteln Sie diese finden, lesen Sie in den weiterführenden Beiträgen auf meiner Webseite.

47 kleine Stoffe mit großer Wirkung

…folgende Informationen sind Impulse und erheben keine Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sollen Anregungen geben, sich weiter zu informieren, bspw. auf Google – wir sprechen hier über die wichtigsten Mikronährstoffe:

1. Arginin

Arginin ist ein Wachstumshormon und an der Produktion von HGH (Wachstumshormon) beteiligt.

2. Catechine

Catechine können durch ihre starken antioxidativen Fähigkeiten dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs-Krankheiten vorzubeugen.

3. Chrom

Chrom ist verantwortlich für gute Nerven und geistige Frische, sowie für körperliche Fitness und es ist am Fett- und Zuckerstoffwechsel beteiligt.

4. Eisen

Das Element Eisen hat in unserem Körper eine der wichtigsten Funktionen. Es ist zentraler Bestandteil des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin, der die lebenswichtige Sauerstoffversorgung der Zellen/des Körpers übernimmt. Ohne Eisen kein Blut!

5.

Fluor

Das Halogen Fluor (nicht zu verwechseln mit Fluorid!) hat die Aufgabe Knochen und Zähne gesund zu erhalten

6.

Folsäure

Folsäure benötigt der Körper zur Bildung von körpereigenem Protein und rotem Blutfarbstoff sowie der Produktion der Blutplättchen.

7.

Glutamin

Glutamin ist eine nicht-essentielle Aminosäure und sorgt für die Abwehrkräfte des Körpers und sorgt für die reibungslose Funktion der Darmschleimhaut.

8.

Glutaminsäure

Glutaminsäure spielt im Harnstoffzyklus eine zentrale Rolle und hat einen großen Einfluss auf die Zellatmung im Gehirn.

9.

Isoleucin

Diese Aminosäure ist ein wichtiger Bestandteil des Muskelproteins und beschleunigt die Wundheilung.

10.

JOD

Jod ist für die geistige Entwicklung, die Ausgeglichenheit der Psyche, den inneren Antrieb, das Wachstum und die Leistungsfähigkeit wichtig.

11.

Kalium

Das Element Kalium senkt den Blutdruck. Hier kann es bei einer zu hohen Aufnahme zu Nierenkrankheiten, Herzschwäche kommen, bei Kalium-Mangel zu Muskelkrämpfen, allgemeiner Schwäche und Herzrhythmusstörungen.

12.

Kalzium

Kalzium ist ein Mineralstoff, sorgt für die Funktion des Nervensystems und hat eine wichtige Rolle bei der Zellteilung. Bei Mangel kommt es zu Empfindungsstörungen, Herzklopfen, Gelenkschmerzen und Zahnverfall.

13.

Kobalt

Kobalt  ist unabdingbar für die Methyl-Transferase und die Thymidin-Synthese. Dieses Spurenelement ist ein Bestandteil vom Vitamin B12 und muss mit der Nahrung zugeführt werden.

14.

Kupfer

Das Metall Kupfer ist für Abwehrmechanismen des Organismus und für die Pigmentierung von Haut und Haaren wichtig. Zudem baut es Glückshormone auf.

15.

Lithium

Lithium braucht der mensch nur in ganz geringen Dosen – trotzdem ist es wichtig. Das Spurenelement hemmt schelchte Laune und sorgt für gute Nerven.

16.

Lysin

Die Aminosäure Lysin fördert die Produktion des Hormons HGH (Wachstumshormon), das die Zellaktivität stimuliert. Damit verschafft es Ihnen jugendlichen Elan und Fitness.

17.

Magnesium

Magnesium fördert die Energiebereitstellung in den Zellen und ist wichtig für die Erregungsleitung von Muskeln und Nerven.

18.

Mangan

Das Element Mangan fördert die Blutgerinnung, ist gut für Bandscheiben und Libido, es kräftigt Knochen und das Herz.

19.

Melatonin

Melatonin ist das Jungbrunnen-Hormon und wird beim Schlafen reichlich ausgeschüttet. Es beugt dem körperlichen Verfall vor, also: viel schlafen!

20.

Methionin

Methionin ist eine essentielle Aminosäure und verstärkt die Leistungskraft der Sporttreibenden. Sie wird benötigt bei der Eiweißsynthese, baut Körperfett ab, stärkt das Gedächtnis, hebt die Stimmung und baut Schwermetalle ab.

21.

Molybdän

Molybdän ist ein wichtiger Bestandteil jeder Zelle. Wenn es fehlt ist ein Versagen des Energiestoffwechsels die Folge. Es kommt zu Angstzuständen, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen.

22.

Natrium

Natrium reguliert zusammen mit Kalium den Säurewert des Blutes und balanciert den Wasserhaushalt aus.

23.

Pantothensäure

Pantothensäure ist ein Vitamin des Vitamin-B-Komplexes und verleiht Ihnen geistige Frische und Vitalität. Fehlt sie, drohen lernschwäche, Gelenkschmerzen und Gelenksteife.

24.

Phenylalanin

Phenylalanin ist eine der acht essentiellen Aminosäuren und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da sie der Körper nicht selber herstellen kann.

25.

Phosphor

Das Element Phosphor bildet die Reizstoffe auf und in der Nervenzelle – ohne ihn gäbe es keine Glücksgefühle und kein Lebensglück. Ein Mangel zieht psychische Störungen nach sich und den Abbau an Knochenmasse.

26.

Quercetin

Das Flavonol Quercetin ist ein gelber Pflanzenfarbstoff und gehört zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe. Es agiert wie Antihistamin und hat antiallergische und antientzündliche Wirkungen.

27.

Resveratrol

Resveratrol hat starke antioxidative Wirkungen und kann Herz-Kreislauf-Krankheiten auf verschiedene Weise vorbeugen. Es trägt im Fettstoffwechsel dazu bei, die Cholesterin-Werte zu senken.

28.

Selen

Selen bietet einen Schutz gegen das Altern und gegen Krankheiten. Es sorgt für optimale Durchblutung und stoppt die Zerstörung der Fettsäuren. Es stärkt das Herz und versorgt die Muskeln mit Sauerstoff.

29.

Silizium

Silizium ist wichtig für den Knochenbau, die Zähne, das Bindegewebe und den Knorpel. Wenn es fehlt, steigen die Blutfettwerte.

30.

Taurin

Die Aminosäure Taurin ist der einzige Stoff, der Chlorit-Radikale binden kann und uns dadurch vor Umweltgiften schützt. Zudem verstärkt es die Funktion der Leber, sorgt für ein starkes Herz und eine straffe Haut.

31.

Traubenzucker

Dieser Zucker geht schnell ins Blut, sorgt aber dann für einen raschen Abfall des Blutzuckerspiegels. Das hat die Folge, dass Insulin in hoher Konzentration ausgeschüttet wird und der Blutzuckergehalt sinkt stark ab. Lieber einen Apfel oder eine Scheibe Vollkornbrot!

32.

Tryptophan

Manche Menschen sind souverän und überlegen und haben einen unglaublichen Antrieb. Diese Menschen verfügen über eine Extraportion des Hormons Serotonin, das in dem Proteinbaustein Tryptophan gebildet wird.

33.

Valin

Die Aminosäure Valin kräftigt und festigt die Muskeln und sorgt für psychische Belastbarkeit. Auch für das Immunsystem spielt Valin eine große Rolle.

34.

Vanadium

Vanadium verhindert die Bildung von Cholesterol. Es ist bedeutsam für Knochen und Zähne. Allerdings: Eine zu hohe Zufuhr wirkt sichtoxisch auf den Körper aus.

35.

Vitamin A

Vitamin A ist wichtig für das Immunsystem und spielt eine große Rolle bei der Bekämpfung freier Radikaler. Zudem unterstützt es die Produktion von Testosteron und hilft gegen Entzündungen.

36.

Vitamin B¹ (Thiamin)

Kribbeln in Händen und Füßen, Müdigkeit, innere Unruhe, Reizbarkeit, evtl. Depressionen oder Herz-Rhythmusstörungen – das können Anzeichen eines Mangels an Vitamin B¹ sein. Es bildet einen Schutzpanzer um unser Nervensystem.

37.

Vitamin B² (Riboflavin)

Ein Mangel davon kann zur Folge haben: Müdigkeit, Arbeitsunlust, Hautrötungen, Juckreiz oder Haarausfall. Es kann dazu führen, dass die Sehschärfe nachlässt oder dass die Augenlinsen sich trüben.

38.

Vitamin B³ (Niacin)

Wichtig für den Sauerstofftransport ind die Zellen und somit die Energiegewinnung. Es senkt den Cholesterinspiegel und hilft gegen Arteriosklerose.

39.

Vitamin B∼6 (Pyridoxin)

Dieses Vitamin beeinflusst die Elastizität des Bindegewebes und ist für das Gleichgewicht von Natrium und Kalium in den Körperflüssigkeiten verantwortlich.

40.

Vitamin B¹²(Cobalamin)

Vitamin B¹² sorgt im Körper für die Zellteilung, ist an der Blutbildung sowie an der Synthese von Proteinen und Nukleinsäuren beteiligt und hat Einfluss auf das Wachstum. Es sorgt auch für geistige Frische, Lebensfreude und Optimismus.

41.

Vitamin C

Vitamin C ist das Multitalent. Wir müssen es essenziell zuführen, weil unser Körper verlernt hat, es selbst herzustellen. Es stärkt die Abwehrkräfte, wehrt krebserregende Nitrosamine ab und reduziert die freien Radikale. Er ist wichtig für die Bildung von Kollagen und ist entscheidend für den Abbau der Plaques in den Arterien zuständig.

42.

Vitamin D

Vitamin D sorgt für kräftige Zähne, feste Knochen, gute Nerven und bringt Ihnen Ruhe und Entspannung. Wenn es fehlt äußert sich das durch Kurzsichtigkeit, Muskelschwäche und Zahnausfall. Möglichst durch Nahrungsergänzung auffüllen, da die Sonne nicht ausreicht, schon gar nicht im Winter! Und vom Arzt durch Laborwert messen lassen.

43.

Vitamin E (Tocopherol)

Eine ausreichende Vitamin E-Versorgung verspricht ein hohes Lebensalter, sorgt für gesunde Augen und mit seiner Hilfe können herzinfarkte abgewendet werden. Außerdem ist es ein Fänger der freien Radikalen und am Eiweißstoffwechsel beteiligt.

44.

Vitamin H (Biotin)

Biotin macht nicht nur Ihre Haare glatt, glänzend und üppig, sondern erhält den normalen Glucosespiegel im Körper aufrecht, weil es die Fähigkeit hat, aus Eiweiß Kohlenhydrate zu bilden, wenn bspw. nach hoher Anstrengung alle Reserven aufgebraucht sind. Fehlt Biotin kann es leicht zu Hautrötungen mit Entzündung und zu Schuppung der Haut kommen.

45.

Vitamin K (Phyllochinon)

Vitamin K ist zuständig für die optimale Blutgerinnung. Zudem ist es wichtig für den Knochenaufbau und die -gesundheit, eine gute Funktion der Galle und für eine gesunde Darmflora.

46.

Vitamin Q (Ubichinon)

Das Vitamin Q ist dringend nötig für die Zellenergie und eine normale Herzfunktion. Es sorgt für 95 % der Körperenergie, wirkt bludrucksenkend und bekämpft freie Radikale.

47.

Zink

Zink ist wichtig für das Wachstum und den Heilungsprozess. Es schützt die Zellemmbranen und beeinflusst unsere Sinnesorgane.

Vitamin D ist auch im Sommer unverzichtbar

Durch eine einseitige Ernährung, lange Arbeitszeiten im Büro und die Verwendung von Lichtschutzfaktoren kann die Vitamin-D-Aufnahme und Eigensynthese blockiert und vermindert werden. Es kann zu einer Vitamin-D-Unterversorgung kommen. Mit Hilfe von Dr. Rath Vitamin D3+ K2 veganVitamin D3 Pocket oder Dr. Rath Vitamin D3 liquid lässt sich die natürliche Vitamin-D3-Quelle im Körper wieder auffüllen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Zellular Medizin besagt:

  • Gesundheit wird NICHT auf Ebene von Organen, sondern auf Zell-Ebene entschieden
  • Eine ausreichende Versorgung der Zellen mit Mikronährstoffen ist die Grundlage eines optimalen Zellstoffwechsels.

Querschnitt einer menschlichen Körperzelle